Bekommen Arbeitslose einen Kredit? Und wenn ja, wo?

Einen Kredit zu bekommen, ist für Arbeitslose sehr schwer bis kaum möglich. Wenn es dann doch mal klappt, sind die Zinsen zumeist extrem hoch. Warum ist das so?

Für den Erhalt eines Kredites muss der Kreditnehmer gewisse Voraussetzungen erfüllen. Grundsätzlich muss ein Kreditnehmer volljährig sein. Weiterhin verlangen die Kreditgeber den Nachweis über ein regelmäßiges Einkommen und holen in den meisten Fällen eine Schufa-Auskunft ein. Damit wollen die Banken und sonstigen Kreditgeber einen Eindruck über die Kreditwürdigkeit, auch Bonität genannt, bekommen.

Aus deren Sicht ist dies notwendig, weil sie sicher gehen wollen, dass der Kredit nebst Zinsen auch zurückgezahlt wird und sie keinen Ausfall erleiden. Anhand des monatlichen Einkommens wird ermittelt, ob ein Kreditnehmer über die nötigen Mittel verfügt, um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten und zusätzlich noch eine monatliche Kreditrate zu begleichen. Da während der Arbeitslosigkeit das Einkommen in der Regel niedriger ausfällt als zur Zeit der Beschäftigung, könnte es hier bereits zu Schwierigkeiten kommen. Noch schwieriger wird die Situation, wenn man arbeitslos ist und kurzfristig keinen neuen Arbeitsplatz findet, da dann nur noch eine Grundsicherung vom Staat überwiesen wird. Dann ist der finanzielle Spielraum extrem eingeschränkt.

*TextButton11 Unsere Empfehlung für Ihren Hartz4-Kredit: Smava ist seit vielen Jahren ein seriöser und guter Kreditvermittler, der neben den normalen Bankkrediten auch Kredite von Privatleuten vermittelt. So erhöhen Sie Ihre Chance auf einen Kredit, trotz Arbeitslosigkeit.

Jetz bei Smava kostenlos & unverbindlich anfragen

Aufgrund dieser drohenden Spirale stellen Kredite für Arbeitslose ein hohes Ausfallrisiko dar. Sollten ein Arbeitsloser dennoch einen Kredit erhalten, wird es für dieses erhöhte Risiko des Kreditgebers einen hohen Preis bezahlen müssen. Dies ist für den Kreditnehmer meist eher kontraproduktiv, da sich durch die hohen monatlichen Zusatzkosten die Schuldenspirale noch verstärkt. Vorsicht ist auch geboten, bei der Vermittlung von Krediten aus dem Ausland, da einige leider nur ihren eigenen Vorteil aus der Not der Arbeitslosen erzielen wollen und entweder vorab Provisionen erheben und sich dann nicht mehr melden oder ganz einfach nur persönliche Daten sammeln und diese dann verkaufen.

Fazit:
Trotz Arbeitslosigkeit ist eine Kreditaufnahme nicht unmöglich, birgt aber große Risiken. Wenn nicht schnell eine neue Arbeitsstelle gefunden wird, droht im schlimmsten Fall das private Insolvenzverfahren.
Eine Kreditaufnahme mit einem kreditwürdigen Bürgen, der im Ernstfall gegenüber dem Kreditgeber einspringen kann, stellt eine Alternative dar und senkt die Kreditzinsen. Die Hinterlegung von Sicherheiten (z.B. Lebensversicherung oder Aktiendepot) ist für die meisten Kreditgeber ebenfalls ein gutes Argument, einen Kredit zu fairen Konditionen an einen Arbeitslosen zu gewähren.